pop art - Gaby Muhr

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

pop art

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Amalia

Amalia

Acryl auf Leinwand
70x100cm
Entstehungsjahr: 2013

Bärige Träume

Bärige Träume

Acryl auf Leinwand
40x120cm
Entstehungsjahr: 2013

Catwoman

Catwoman

Acryl auf Leinwand
100x100cm
Entstehungsjahr: 2015

Cleo

Cleo

Acryl auf Leinwand
40x120cm
Entstehungsjahr: 2013

Cold as Ice

Cold as Ice

Acryl auf Leinwand
90x120cm
Entstehungsjahr: 2015

Das Luder in dir

Das Luder in dir

Acryl auf Leinwand
90x120cm
Entstehungsjahr: 2015

Heidi

Heidi

Acryl auf Leinwand
60x80cm
Entstehungsjahr: 2013

Hirsch zum Quadrat

Hirsch zum Quadrat

Acryl auf Leinwand
80x80cm
Entstehungsjahr: 2014

Kate

Kate

Acryl auf Leinwand
40x120cm
Entstehungsjahr: 2013

Madame Butterfly

Madame Butterfly

Acryl auf Leinwand
80x80cm
Entstehungsjahr: 2014

Scharfes Äffchen

Scharfes Äffchen

Acryl auf Leinwand
40x120cm
Entstehungsjahr: 2013

Strong behind me

Strong behind me

Acryl auf Leinwand
90x120cm
Entstehungsjahr: 2015


pop art


Ihre Bilder drücken Klarheit, geballte Kraft und gleichzeitig eine Ruhe aus. Es fällt auf, dass die Künstlerin vor allem popartig stilisierte Figuren gestaltet, egal ob Mann oder Frau. Meist mit riesigen Augen und die Bildkompositionen erinnern an die surrealistische Strömung.

Die Bilderwelten der Künstlerin beinhalten einerseits den Hang zum Phantastischen und Imaginären auf wie in den Werken "Menschenbilder", andererseits entstehen z.B. in den Tierbildern genau diese surrealistischen Komponenten einer Vorstellungswelt aus dem tiefen Unbewussten, Jenseits der erfahrbaren Wirklichkeit liegenden Welt.
Eine ausgesprochen surrealistische Komposition Ihrer Werke, die gemalten Gesichter mit dem Augenausdruck strahlen immer einen Dunst von absolutem Geheimnis aus und man spürt, sie wird vom Inneren diktiert.
Gleichzeitig sind Ihre Motive, wie in „Pop Art“ häufig der Alltagskultur, der Welt des Konsums, den Massenmedien und der Werbung entnommen, während die Darstellung in realistischer oder plakativer und meist überdimensionierter Abbildung erfolgt.
Die Künstlerin verfolgt hier ihre ganz persönliche Freiheit, erfrischend adaptiert und importiert ins 21 Jahrhundert.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü